Vermeidbares Remis beim Tabellenführer!

Vermeidbares Remis beim Tabellenführer!

Vermeidbares Remis beim Tabellenführer!

18. Spieltag

SGN führt bis zur 90. Minute und erreicht nur Unentschieden!

DJK Püttlingen – SG St. Nikolaus 2:2


Die SGN startete am vergangenen Sonntag mit dem schwersten Spiel, dass der Terminplan in die Rückrunde hergab.
Für die Roten ging es zum Jahresauftakt zum Tabellenführer nach Püttlingen. Es ist sicherlich für beide Mannschaften ein gewisses Risiko, gleich mit so einem Spitzenspiel in die Runde zu starten. Der Verlierer dieses Duells läuft Gefahr, gleich zum Rückrundenbeginn unter Druck zu geraten und in den kommenden Wochen der Musik hinterherzulaufen. Für die SG war die Situation noch etwas schwieriger, da wir ein Spiel weniger haben und gegenüber den Köllertalern einen Punkt aufholen müssen. Nach einer eher durchwachsenen Vorbereitung war das Gefühl bei den Nikolausern nicht ganz so optimistisch. In den letzten Wochen fielen immer wieder Spieler wegen unterschiedlicher Probleme aus. So war der aktuelle Leistungsstand der Truppe nicht optimal. Ein Problem musste unser Trainer schon vorm Anstoss lösen, da mit Steffen Simon unser gefährlichster Stürmer ausfiel. Trotz der Unsicherheiten zeigten die Gäste beim Tabellenführer die beste Leistung der letzten Jahre und waren übers ganze Spiel das dominierende Team. Ob im Spiel mit oder gegen den Ball präsentierten die Roten eine starke Leistung, mit der man ohne Probleme auch eine Klasse höher in der Spitze mitspielen kann. Basierend auf einer fehlerfreien Defensive übernahmen die Nikolauser von Anfang an die Spielkontrolle. Püttlingen war sichtlich Überrascht und musste zunächst den Rückwärtsgang einlegen. Unser guter Start wurde dann schon nach vier Minuten mit der Führung belohnt. Andreas Engel brachte einen weiten Einwurf in den Fünfer, wo er Lukas Guillaume fand, der den Ball mit dem Kopf ins lange Eck verlängerte. Der Treffer brachte weiter Sicherheit in unser Spiel, in dem es immer besser lief. Die SG störte den Püttlinger Spielaufbau so konsequent, daß der Gastgeber kaum einmal geordnet über die Mittellinie kam. Die DJK war schon früh gezwungen mit langen Bällen aus der eigenen Hälfte zu agieren. Diese Versuche waren aber meist ohne Wirkung, da unsere Abwehr um Andreas Engel jeden Zweikampf gewann. Bärenstark spielte an diesem Sonntag auf unserer linken Abwehrseite Eike Hausknecht, der den besten Püttlinger Stürmer über die gesamte Spielzeit aus der Partie nahm. St. Nikolaus erspielte sich mit schnellen Kombinationen immer wieder gute Chancen, bei denen aber etwas das Glück fehlte, um den Vorsprung weiter auszubauen. So ging ein Schuss von Lukas Guillaume vom Strafraum aus nur knapp am Winkel vorbei. Die nächste gute Möglichkeit hatte dann Philipp Laduga. Unser Stürmer bekam aber den Ball im Strafraum nicht ganz unter Kontrolle und schoss so bedrängt am Kasten vorbei. In der 33. Minute reagierte dann der Torwart glänzend, als er einen Schuss von Lukas Guillaume mit einer Hand über die Latte lenkte. Zwischen den ganzen Nikolausern Chancen kam Püttlingen nur einmal vor unseren Kasten, als ein Schuss vom Spielertrainer im Fangzaun landete. In der 40. Minute kam dann für die Gäste auch noch das Pech hinzu. Nach einer Ecke scheiterte Eike Hausknecht mit einem Kopfball an der Querlatte. So blieb es bis zur Pause beim für Püttlingen schmeichelhaften 0:1. Die SGN machte bis hier hin alles richtig, versäumte es aber, mit einer höheren Führung in die Pause zu gehen. Die Gastgeber kamen mit neuem Personal auf den Platz und versuchten direkt Druck aufzubauen. St. Nikolaus zog sich etwas weiter zurück und verlegte sich dabei mehr auf Konter. Außer einem Freistoß, der übers Nikolauser Tor ging, sprang für die DJK nichts heraus. Nach 10 Minuten bekamen wir die Partie wieder in den Griff und setzten den Gegner mit schnellen Angriffen über die Flügel weiter unter Druck. Püttlingen wusste sich in dieser Phase kaum zu helfen und reagierte immer häufiger mit harten Attacken. Leider reagierte der Schiedsrichter zu großzügig und verschonte den Gastgeber immer wieder. Leidtragender der härteren Gangart wurde in der 65. Minute Philipp Laduga als er nach einem rüden Foul im Mittelfeld verletzt vom Platz musste. In der 69. Minute belohnte sich St. Nikolaus dann endlich mit dem 2:0. Nach einem Pass in den Strafraum setzte sich Lukas Guillaume energisch durch und traf aus 10 Meter zum 2:0. In dieser Phase sah es überhaupt nicht nach einem Punktgewinn für den Tabellenführer aus. St. Nikolaus kam innerhalb von fünf Minuten zu drei dicken Chancen ,um den Sack endgültig zuzumachen. Tobias Schmidt überlief immer wieder die Püttlinger Abwehr, hatte mit seinen Ablagen in den Strafraum aber kein Glück. So verpassten gleich zweimal Nikolauser Stürmer die Flanken nur um Millimeter. Püttlingen war komplett raus aus dem Spiel, wurde dann aber mit einer einzigen Aktion vom Schiedsrichter wieder belebt. In der 75. Minute zeigte der gute Mann Philipp Kron bei seinem zweiten Foul im ganzen Spiel direkt die Gelb Rote Karte. Hätte der Schiedsrichter in allen Aktionen mit dem selben Maß gemessen. wäre der Gegner zu diesem Zeitpunkt nur noch zu Neunt gewesen. Zu allem Überfluss nutzte der Gastgeber den Freistoß vor unserem Strafraum auch noch zum Anschlusstreffer. Das Tor war der erste Püttlinger Schuss, der direkt auf unseren Kasten kam. Mit dem Treffer kam dann noch mehr Hektik ins Spiel. Püttlingen sah seine Chance gekommen das Spiel noch zu drehen. Mit einem Mann weniger zogen wir uns in die eigene Hälfte zurück und versuchten den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Die Köllertaler schlugen die Bälle immer wieder hoch in unseren Strafraum, mit der Hoffnung, das einmal ein Ding durchrutschen könnte. Andreas Engel und Jens Mörsdorf köpften aber alle Bälle weg und hielten mit ihren Vorderleuten den knappen Vorsprung bis in die Nachspielzeit. In der 91. Minute bekamen die Gastgeber dann noch einem Freistoß an der rechten Seitenlinie vom Schiedsrichter geschenkt. Ein Püttlinger knallte den Ball hoch in unseren Strafraum. wo er an allen Mann vorbei im langen Eck landete. So rettete der Tabellenführer ohne eine einzige heraus gespielte Torchance einen Punkt, mit dem sie die Tabellenspitze verteidigten.

Wenn Fußball gerecht wäre, hätte dieses Spiel nur St. Nikolaus gewinnen dürfen. Durch den Punktgewinn bleiben die Roten aber weiter im Kampf um die Meisterschaft. In drei Monaten wird sich zeigen, was dieses Unentschieden wert war.

FV_SGN1926
FV_SGN1926

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: