SG grüßt von oben!

SG grüßt von oben!

SG grüßt von oben!

7. Spieltag

SV Walpershofen II – SG R/N II. 1:4

Durch den Samstagsspiel des Bezirksliga-Teams erringt die SG durch ihren Sieg vorübergehend die Tabellenspitze!

SV Walpershofen II – SGR/N II. 1:4

Das Ergebnis täuscht ein wenig über die Begegnung hinweg, das Match war – wie erwartet – eine schwierige Aufgabe für das Team von Oliver Jochum. Die Mannschaft war gegenüber der Vorwoche verletzungsbedingt wieder auf einigen Positionen geändert. Doch Trainer Jochum hatte das Team auf den Gegner optimal eingestellt. Die Heimelf aus Walpershofen war recht defensiv eingestellt und versuchte mit weiten Bällen über die Außen zum Erfolg zu kommen. Die Mannschaft der Spielgemeinschaft benötigte zu Beginn der Party ein wenig Eingewöhnung, so dass Walpershofen in den Anfangsminuten eine optische Überlegenheit hatte. Doch die SGRN war nicht gewillt hier etwas liegen zu lassen und drückte auf das Tempo. Nach sieben Minuten erhielt bekam die SG einen kleinen Dämpfer für seine Offensivbemühungen, als Kevin Mourer verletzungsbedingt den Platz verlassen musste. Youngster Lucas Schiel bekam nun seine Chance und zeigte im weiteren Spielverlauf eine gute Leistung.In der fünfzehnten Minute konnte die Spielgemeinschaft dann in Führung gehen, als Philipp Laduga über die linke Seite in den Strafraum eindrang und in den Fünfmeterraum passte. Dort stand Philipp Kron goldrichtig und spitzelte den Ball am Torwart vorbei ins Tor. Somit stand es 0:1. Das Jochum-Team hatte nun die Partie in der Hand und versuchte den zweiten Treffer nachzulegen. Trotz der Überlegenheit der Gastmannschaft dauerte es dann doch bis zur 38. Minute bis unser Team die Führung ausbauen konnte. Diesmal ging es über die rechte Seite, als Yohann Benzaid an der Strafraumgrenze angespielt wurde und anschließend zur 0:2 Führung traf.

Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeitpause.

Trainer Jochum machte in der Pause seinem Team noch einmal deutlich, was es vom Gegner in der zweiten Spielhälfte zu erwarten hat.

Wer jedoch ein Offensivfeuerwerk der Heimelf erwartet hatte, sah sich getäuscht. Die Roten der Spielgemeinschaft  hatten auch in der zweiten Spielhälfte klare Vorteile, benötigten jedoch 35. Minuten der zweiten Hälfte, bis sie zu einem weiteren Treffer kamen. Lukas Guillaume setzte im Zweikampf im gegnerischen Strafraum nach und konnte nur noch durch ein Foul vom Ball getrennt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte Philipp Laduga ohne Probleme mit einem satten Flachschuss ins rechte Eck. Unverständlicherweiße ließ der Druck der Gästeelf anschließend etwas nach und Walpershofen verstärkte seine Offensivbemühungen, die in der achtzigsten Minute auch belohnt wurden. Nach einem Angriff der Heimelf über die rechte Seite attackierte die Defensive der SG nicht konsequent genug und ließen damit den Treffer zum 1:3 zu.

Walpershofen war jedoch zu defensiv eingestellt, um aus dem Anschlusstreffer wirklich etwas zu machen. Die Jochum-Truppe ließ in der Defensive nun nichts mehr anbrennen und erhöhte wiederum ihre Offensivbemühungen. Mehrere hochkarätige Chancen blieben aber zunächst noch ungenutzt. Dies machte Niklas (Bambi) Bamberg in der 85. Minute besser, als er auf der rechten Seite der Strafraumgrenze an den Ball kam und nach zwei, drei Schritten in den Sechzehner mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:4 Endstand traf.

Fazit:

Ein verdienter Sieg, der auch in dieser Höhe in Ordnung geht. Walphershofen war mehr daran interessiert Tore zu verhindern und über Konter zum Erfolg zu kommen. Dies konnte das SG-Team jedoch ohne größere Mühe verhindern, denn die langen Bälle auf Ihre Stürmer wurde von unserer Defensive in den meisten Fällen gut abgefangen. Mit den Wenigen die einmal durchkamen, hatte Torwart Christian Ney keine nennenswerte Probleme.

Aufstellung:

Christian Ney, Marc Erb, Eike Hausknecht, Philipp Kron, Lukas Kursatz, J. Lorenz, Kevin Anton, Yohann Benzaid, Philipp Laduga, Kevin Mourer, Lukas Guillaume – Niklas Bamberg (63. für Benzaid) , Lucas Schiel (8. für Mourer), Dennis Schorfheide (ETW) u. Mirco Diesinger

FV_SGN1926
FV_SGN1926

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: