KL B Spieltag 5

KL B Spieltag 5

KL B Spieltag 5

SV Wehrden vs. SGN 1:3

Viertes Spiel vierter Sieg!

… für unsere Zweite läuft die Saison weiter optimal.

Dabei reichte der Mannschaft in Wehrden wie schon auf der Fenne eine eher durchschnittliche Leistung.

In den letzten beiden Auswärtsspielen zeigte es sich wieder einmal, dass es etwas bringt, wenn man trainiert. Obwohl wir in beiden Partien auf Stammspieler verzichten mussten, konnten wir immer dann zulegen, wenn der Gegner nachließ. In Völklingen trafen wir auf eine Wehrdener Mannschaft, die nichts mehr mit der Schießbude zu tun hat, die in den letzten Jahren meist am Tabellenende stand. Der Gegner versuchte als Mannschaft Fußball zu spielen und hatte dabei einige gute Einzelspieler auf dem Platz. Das war auch ein Grund, warum wir uns lange Zeit sehr schwer taten. Der andere Grund waren die eigenen Fehler, die unser Spiel gerade in der ersten Hälfte sehr behinderten. Dabei gehörte der SGN die Anfangsphase der Partie. St. Nikolaus spielte direkt nach vorne und hatte bereits in der zweiten Minute die erste gute Gelegenheit. Christian Meier setzte sich im Laufduell durch, schoss aber am Tor vorbei. Der Gastgeber brauchte einige Minuten um im Spiel anzukommen, deutete dann aber immer wieder an, warum man schon zwei Spiele gewonnen hat. Der Gegner spielte zeitweise unsere Abwehr schwindelig, vergaß aber auch aufs Tor zu schießen. Die Völklinger Stürmer zauberten am Strafraum herum, ohne das dabei etwas heraus kam. Auf der Gegenseite konnten wir unsere vorhandenen Chancen auch nicht nutzen. In der 15. Minute kam Kevin Tissino von rechts im Strafraum zum Abschluss, scheiterte aber am Torwart. In der 22. Minute kam Timo Brandenburg bei einer Flanke von Kevin Tissino einen Meter zu spät. Der Torwart hatte den Ball mit den Fingerspitzen noch entscheidend berührt. Mitten in unsere beste Phase fiel dann die Wehrdener Führungstreffer, nach einem eigenen Eckball standen wir mit unserer gesamten Abwehr so hoch, dass selbst ein Blinder die Chance erkannt hätte. Ein langer Ball in unsere Hälfte reichte, um den besten Wehrdener Stürmer auf die Reise zu schicken. Dieser scheiterte zunächst noch am Keeper, nutzte den Nachschuss aber zum 1:0. Der Treffer zeigte bei den Roten Wirkung! St. Nikolaus verlor komplett seine Ordnung und reihte einen Fehlpass an den anderen. Erst eine dusselige Aktion der Völklinger brachte uns ins Spiel zurück. Nach einer Ecke ging ein Abwehrspieler mit der Hand an den Ball, was Elfmeter bedeutete. Timo Brandenburg schoss den Ball unhaltbar in den rechten Winkel. Die SGN setzte direkt nach und zeigte dann nur drei Minuten später, dass sie auch schön Fußball spielen können. Eine tolle Kombination über Pascal Schiel und Timo Brandenburg führte den Ball zu Christian Meier, der aus fünf Meter die Führung besorgte. Die Roten hatten innerhalb weniger Minuten das Spiel gedreht und gingen so doch etwas glücklich mit einer Führung in die Pause. War zu diesem Zeitpunkt das 2:1 nicht ganz verdient, wurde die zweite Hälfte dann doch schon eindeutiger. St. Nikolaus übernahm das Spielgeschehen und kontrollierte nun den nachlassenden Gastgeber. Wehrden kam nun seltener vor unser Tor, was auch am verbesserten Abwehrverhalten der Roten lag. Die SGN spielte nicht mehr so riskant und verteidigte einige Meter tiefer in der eigenen Hälfte. Wehrden konnte so seine schnellen Stürmer nicht mehr ins Spiel bringen und kam kaum noch gefährlich in unseren Strafraum. St. Nikolaus dominierte nun die Partie, verpasste es aber, bis zur 60. Minute den dritten Treffer nachzulegen. Erst ein direkter Freistoß von Pascal Schiel sorgte in der 66. Minute für die Entscheidung. Unser Stürmer zirkelte den Ball aus 18 Meter in den linken Winkel. Wehrden hatte nicht mehr die Moral, um dem Spiel eine Wende zu geben. St. Nikolaus sicherte den Erfolg ab und brachte so den nächsten Dreier mit ins Waldeck.

Die Mannschaft steht nach vier Spielen mit der optimalen Punktausbeute glänzend da. Jetzt hat man erst einmal eine Woche Pause, ehe mit Lauterbach der Spitzenreiter auf uns wartet. In den kommenden Wochen muss die Truppe zeigen, ob sie für den ganz großen Wurf bereit ist.

FV_SGN1926
FV_SGN1926

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: