KL A: SF 05 SB II. vs. SG III. 2:3 (2:0)

KL A: SF 05 SB II. vs. SG III. 2:3 (2:0)

KL A: SF 05 SB II. vs. SG III. 2:3 (2:0)

Dritte Mannschaft dreht in Hälfte 2 den Zwei-Tore-Rückstand

Meier, Wein und Getrey sorgen für drei Punkte

Nach dem Erfolg unserer zweiten Mannschaft ist auch unsere dritte Mannschaft mit einem Sieg in die neue Runde gestartet.

In ihrem ersten Einsatz als Kreisligist schnappte sich die Truppe ein 3:2 in Burbach. Zwar lief im ersten Pflichtspiel seit sechs Monaten noch nicht alles rund, was im Endeffekt aber zählt sind die drei Punkte. Die Mannschaft hatte trotz dem ungünstigen Spieltermin am Donnerstag eine ordentliche Aufstellung zusammen. So standen mit Troy Wein, Eike Hausknecht, Christian Ney und Daniel Getrey vier Mann im Kader, die in der letzten Saison meist in der alten ersten Mannschaft im Einsatz waren.

Die SG startete mit viel Elan in die Partie und setzte den Gegner in den ersten Minuten stark unter Druck. Saarbrücken machte dabei keinen stabilen Eindruck und hatte immer wieder Probleme mit unseren schnellen Offensivspielern. Die erste dicke Chance nach einer Ecke hatte dann aber Timo Brandenburg. Burbach bekam den Ball nicht weg und hatte Glück. daß unser Mittelfeldspieler aus acht Meter den Pfosten traf. Die in Rot gekleideten Grün-Roten setzten weiter nach und kamen innerhalb von fünf Minuten zu zwei weiteren Großchancen. Nach einem Steilpass hinter die Burbacher Abwehr tauchte Christian Meier frei im Strafraum auf, scheiterte aber am Torwart. Auch in der nächsten Situation war unser Stürmer im Blickpunkt, leider fand er auch diesmal seinem Meister im Burbacher Keeper. Die vierte dicke Möglichkeit vergab in der 19. Minute Daniel Getrey, als er im Strafraum zu lange mit dem Abschluss zögerte. So blieb es nach einer turbulenten Anfangsphase beim unnötigen 0:0. Nach 20 Minuten kam dann aber ein Bruch ins SG Spiel. Saarbrücken wurde nun stärker und erspielte sich mehr Spielanteile. Das lag auch an unseren Fehlern im Spielaufbau, die sich nun häuften. Einer dieser Fehler führte dann auch zum 1:0. Eike Hausknecht verlor im Mittelkreis den Ball, der direkt über unsere Abwehr gespielt wurde. Ein Stürmer erlief den Pass und traf an Christian Ney vorbei zum 1:0. Die SG verlor nun komplett den Faden und fing sich nur drei Minuten später das 2:0. Wieder war ein Stürmer zu schnell für unsere Defensive! Der Saarbrücker scheiterte zunächst noch am Keeper, traf dann aber im Nachschuss. Burbach machte weiter Druck und verpasste bis zur Pause weitere Tore. Unsere Elf hatte nur noch eine gute Chance, als Timo Brandenburg in der 44. Minute aus fünf Metern den Ball am Tor vorbei knallte. Die SG Großrosseln / St. Nikolaus spielte eine unglückliche erste Hälfte und lag verdient mit 2:0 hinten.

In der Pause stellten wir etwas um und versuchten so in der zweiten Hälfte zurückzukommen. In den ersten Minuten änderte sich am Spielverlauf wenig. Saarbrücken hatte den Ball, dem wir meist hinterher liefen. Zum Glück half uns der Gastgeber mit einem Fehler ins Spiel zurück. In der 55. Minuten spielte Burbach auf Abseits, was jedoch total in die Hose ging. Christian Meier lief frei aufs Tor, umspielte den Torwart und traf zum 1:2. Der Treffer brachte neuen Schwung in unser Spiel, was nur drei Minuten später zum Ausgleich führte. Daniel Getrey setzte sich Strafraum durch und fand mit seinem Querpass Troy Wein am zweiten Pfosten. Unser Mittelfeldspieler hatte wenig Mühe, den Ball ins leere Tor zu schieben. Burbach lies immer mehr nach und musste mit ansehen, wie ihr Gegner immer wieder zu guten Chancen kam. Die Beste hatte Troy Wein, als er von der linken Seite nur den Pfosten traf. Burbach kam nur noch einmal gefährlich in unseren Strafraum, doch ein Stürmer verstolperte den Ball aber in guter Position. Als es auf ein Unentschieden hinauslief, hatte die SG doch noch die finale Aktion. Christian Meier brachte von rechts den Ball hart vors Tor, wo Daniel Getrey schnell reagierte und zum 3:2 traf. Damit war die Entscheidung gefallen und der Gästesieg perfekt.

Die SG machte sich in Burbach das Leben sehr schwer, fand aber spät doch noch den Weg zum Erfolg.

FV_SGN1926
FV_SGN1926

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: