Hallenrunde

Hallenrunde

Hallenrunde

Aktive beim Turnier in Schiffweiler

Die Mannschaft der SGN erreicht einen sensationellen dritten Platz!

Die fußballlose Zeit hat die SGN im Januar ein wenig mit dem Auftritt beim Hallenturnier in Schiffweiler verkürzt.

Unser Start war auch ein Dankeschön an den Gastgeber für ihren kurzfristigen Auftritt im vergangenen Sommer beim Sportfest in St. Nikolaus. Dass wir dann beim Hallenspektakel die beste Platzierung der letzten 30 Jahren zustanden brachten, war so nicht zu erwarten. Von 32 Mannschaften schafften wir es bis ins Spiel um den dritten Platz, das wir dann auch noch gewinnen konnten. Für den ersten Spieltag am Samstagabend konnten wir sieben Jungs motivieren, den weiten Weg nach Schiffweiler zu machen. Wir nahmen die Veranstaltung von Anfang an ziemlich locker und sorgten so auch bei unseren Gastgebern für ordentlichen Umsatz.

Im ersten Spiel trafen wir auf Union Homburg. Der Gegner wirkte ziemlich motiviert, lag aber durch ein Blitztor von Raphael Eisenbarth nach fünf Sekunden in Rückstand. Unser Stürmer bildete mit Philipp Laduga eine starke Offensive. Die beiden Nikolauser bekamen von Andreas Engel, Dominik Verch, Marc Erb und Jannis Zieder in der Abwehr den Rücken freigehalten. St. Nikolaus blieb bis Mitte der Spielzeit drückend überlegen und führte 3:0. Homburg konnte zwar noch einmal verkürzen, kassierte aber in der Schlussphase zwei weitere Treffer zum 5:1. Die Roten bekamen mit dem Sieg richtig Lust auf Fußball und wollten nun auch die nächsten Spiele gewinnen.

Die zweite Partie wurde dann ein Torfestival mit zum Teil toll herausgespielten Treffern. Der Gegner vom SV Höchen hatte das erste Spiel knapp verloren und kam gegen die SG dann mit 9:1 unter die Räder. Das schöne an dem Sieg war aber, dass sich alle sechs Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. So waren wir vorm letzten Spiel schon für die Zwischenrunde qualifiziert.

Zum Abschluss ging es gegen St. Ingbert nur noch um den Gruppensieg. Unser Gegner war auch schon weiter und damit das beste Team an diesem Samstag. Von Anfang an entwickelte sich ein tolles Spiel, in dem wir nach 5 Minuten mit 1:2 hinten lagen. Durch einen Doppelschlag von Raphael Eisenbarth und Philipp Laduga gingen wir aber mit 3:2 in Führung. In der Schlussphase machte St. Ingbert aber mächtig Druck und kam so in der Schlussminute noch zum Ausgleich. Kurz vor Schluss rettete uns dann Christian Ney mit zwei starken Paraden den Gruppensieg.Zwischenrunde qualifiziert.

Unser größtes Problem war es dann aber für den Sonntag eine Mannschaft zusammen zu bekommen. Da drei unserer Jungs am zweiten Tag keine Zeit hatten, musste eine Telefonkonferenz herhalten, um eine Mannschaft zusammen zu bekommen. Die Lösung war ein permanentes Kommen und Gehen am Sonntag. Den Anfang machte ab 12.00 Uhr Philipp Kron und Kevin Tissino, später kam dann auch noch Christian Meier hinzu. Nach der Zwischenrunde mussten dann wieder zwei weg, deshalb kam aber Philipp Laduga wieder hinzu.

In der Zwischenrunde trafen wir zunächst mit Klarenthal auf einen guten Bekannten. Die SGN erwischte einen guten Start und lagen schnell mit 2:0 in Front. Der Gegner gab aber nicht auf und nutzte zwei Unachtsamkeiten in unserer Abwehr noch zum Ausgleich. Mit dem ersten Punkt konnten wir aber ganz gut Leben, da die nächsten Gegner etwas schwächer waren.

Wie schon in der Vorrunde wussten wir schon vor dem letzten Spiel, dass wir fürs Viertelfinale qualifiziert waren. Trotzdem gaben die Roten auch gegen Altforweiler noch einmal Gas und siegten ungefährdet mit 6:1.

Gegen den FC Lautenbach nutzte Philipp Kron die erste Möglichkeit zur Führung. St. Nikolaus drückte aufs Tempo und hatte dann auch etwas Glück. In der vierten Minute landete ein Schuss von Philipp Kron zunächst an der Latte drehte sich dann aber auf Umwegen ins Tor. Mir dem dritten Treffer machten dann die Nikolauser den Sack endgültig zu.

In der KO-Runde wartete nun der erste richtig starke Gegner auf die SG. Mit Fürth trafen wir auf eine Mannschaft, die im Turnierverlauf ganz starken Fußball spielte. Das lag auch am Ex-Nikolauser Kai Bickelmann, der beim Gegner das Spiel machte. Die Nikolauser spielten deshalb auch etwas defensiver und lauerten dabei auf Konter. Die Taktik ging auch auf und nach ca. fünf Minuten schalteten wir jeweils nach Ballverlusten schnell um und kamen so zu einer 2:0 Führung. Der Gegner blieb aber brandgefährlich und verkürzte nach einer schönen Einzelleistung auf 2:1. In dieser Phase konnten wir uns aber auf Christian Ney verlassen, der zweimal den Ausgleich verhinderte. In der Schlussphase machte dann Raphael Eisenbarth mit dem 3:1 den Sieg perfekt.

Mit dem Halbfinaleinzug hatten unsere Jungs schon mehr erreicht als erhofft. Hier wartete nun mit Göttelborn ein Gegner, der eine Woche vorher schon das Mastersturnier in Schiffweiler gewonnen hat. Die Mannschaft wirkte richtig motiviert und setzte dabei in ihren Spielen nicht nur faire Mittel ein. Das sollten leider auch wir im Halbfinale noch spüren. In den ersten Minuten blieb die Partie ohne große Höhepunkte, beide Mannschaften wollten keinen Fehler machen, weshalb Torchancen Seltenheit blieben. Dann kam die Situation, die das Halbfinale entschied. Nach einem Zweikampf an der Mittellinie blieb Raphael Eisenbarth verletzt liegen. Weder die beiden Schiedsrichter noch der Gegner unterbrachen die Partie. Göttelborn spielte 30 Sekunden in Überzahl und nutzte dies dann auch noch zum 1:0. Erst jetzt kümmerten sich die Schiedsrichter um unseren Spieler, der immer noch verletzt auf dem Spielfeld lag. In der Schlussphase warfen die Roten noch einmal alles nach vorne, kamen aber trotz guter Chancen nicht mehr zum Ausgleich. Wir nahmen die Niederlage relativ locker. Trotzdem ist es schade, wenn man durch so eine Aktion ausscheiden muss. Vor allem wenn man sieht, dass Göttelborn das Turnier dann auch noch gewonnen hat.

Im Spiel um den dritten Platz kam es zum zweiten Duell mit Klarenthal. Diesmal blieben wir die 10 Minuten konzentriert und fegten den Gegner mit einen überlegenen 5:1 aus der Halle. Neben dem tollen dritten Platz konnten wir mit Raphael Eisenbarth auch noch den zweitbesten Torschützen im Turnier stellen. Unser Stürmer traf an beiden Tagen zusammen 18 Mal ins Schwarze.

FV_SGN1926
FV_SGN1926

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: