D2 – Torspektakel in Fechingen!

D2 – Torspektakel in Fechingen!

D2 – Torspektakel in Fechingen!

FV Fechingen – SGW 8:8

D2 mit Minimalkader bei einem stürmischen Spiel!

Nicht nur die Witterungsverhältnisse sondern auch beide Mannschaften sorgten für “stürmische” Verhältnisse.

Ende gut alles gut – könnte man hinter die Partie unserer D2 am Freitag in Fechingen schreiben! In einem sensationellen Spiel unter irren Bedingungen erkämpften sich die Kinder einen nicht für möglich gehaltenen Punkt.

FV Fechingen – SG Warndt 8:8

Bei einem Wetter, bei dem man nicht einmal einen Hund vor die Tür schickt, zeigte die SG Warndt ein Spiel für die Geschichte. Bei Windstärke 10 und peitschendem Dauerregen musste man zeitweise richtig Angst haben, dass ein Kind in Fechingen abhebt und in Ensheim landet. Es gibt wohl nur ganz wenige Fußballmannschaften auf dieser Welt, die bei diesen Bedingungen freiwillig ein Pflichtfreundschaftsspiel machen. Die Probleme mit dem Wetter waren aber nur die eine Sache an diesem Freitag, die wirklichen Probleme begannen schon Tage vorher. Am Dienstag davor hatten wir für das Spiel 10 Kinder auf der Aufstellung, von denen am Donnerstag nur noch vier übrig waren. In einer Gewaltaktion konnten wir alle, die einigermaßen zur Verfügung standen, nach Fechingen bekommen. Unser Notstand war aber so groß, dass sogar unser Torwart Phil Bohlender 60 Minuten im Feld mitspielte. Unser Gegner hatte es da wesentlich besser und mit der Unterstützung ihrer D1 12 Spieler zur Verfügung. Mit den Begleitumständen und unseren Personalsorgen war eigentlich nicht damit zu rechnen, dass unsere niederlagenlose Serie den Freitag übersteht. Was die beiden Mannschaften dann aber ihren Fans zeigten, war extraklasse und ein Eintrittsgeld mit Topzuschlag wert. Da wir mit den sechs Feldspielern in der Aufstellung wenig Möglichkeiten hatten, war viel Phantasie angesagt. So bildete Lisa Schorn mit Phil Bohlender ein ungewöhnliches Sturmteam, in der Defensive versuchte sich Luca Oberhauser zum ersten Mal im Leben als Abwehrchef. Anna Wehmeier und Gianluca Lingenfelder sollten ihm helfen die Defensive zusammenzuhalten. Damit wir auch immer wieder für Entlastung sorgen konnten, spielte Sean Markandu hinter den beiden Spitzen. Den schwersten Job hatte aber bei dem Sauwetter Katharina Krisam im Tor. Unser Keeper versuchte einigermaßen den Überblick zu behalten und die Bälle zu berechnen, die dreimal in der Luft die Richtung änderten. Bei all den Problemen war es klar, dass die Gastgeber zunächst besser waren. Fechingen machte in den ersten Minuten direkt Druck, konnte seine Möglichkeiten aber nicht nutzen. In der 8. Minute gingen wir dann beim ersten SG Angriff in Führung. Lisa Schorn setzte sich rechts durch und knallte den Ball platziert ins lange Eck. Der Treffer war der Anfang vom Galaauftritt unserer Stürmerin an diesem Abend. Als dann nur drei Minuten später auch noch Phil Bohlender aus kurzer Entfernung das 2:0 machte, war die Partie komplett auf den Kopf gestellt. Der Fechinger Trainer war richtig sauer und nahm direkt fünf Kinder vom Feld und brachte dafür die D1 ins Spiel. Der Gegner nutzte nun den permanenten Rückenwind aus und traf bis zur Pause viermal, dabei fielen drei Treffer durch Fernschüsse, bei denen der Wind beschleunigend wirkte. In der Pause kam es dann noch dicker für die SG, da Anna Wehmeier wegen Magenschmerzen nicht mehr weiterspielen konnte. Fechingen war aber so fair und nahm auch einen Spieler vom Feld. So spielten beide Mannschaften die zweite Hälfte nur mit fünf Feldspielern. Die Gastgeber hatten aber weiter den Vorteil, dass sie nun sechs Wechselspieler hatten. Trotz aller Probleme machte sich die SG an die Aufholjagd und drehte nun mit dem Rückenwind innerhalb von fünf Minuten die Partie. Zweimal Lisa Schorn und einmal Luca Oberhauser sorgten für die 5:4 Führung. Wie schon beim ersten Rückstand reagierte der Gastgeber wieder mit einem Totalwechsel. Diesmal war die Wirkung aber nicht mehr so heftig, da der Wind als Unterstützung fehlte. Trotzdem konnte Fechingen durch einen direkten Freistoß und einen weiteren Weitschuss mit 6:5 in Führung gehen. War die Partie bis zu diesem Zeitpunkt ein Spektakel, wurde es nun zum kompletten Wahnsinn. Sean Markandu und Lisa Schorn zündeten vorne den Turbo und stellten den Gegner vor unlösbare Probleme. Unser Spielmacher spielte immer wieder die Bälle in den Raum, wo Lisa Schorn lauerte und ein Ding nach dem Anderen weg machte. Da der Gegner aber auch volle Offensive spielte, lag Fechingen immer mit einem Tor vorne und sah fast schon wie der Sieger aus. Das große Finale in dieser Partie hatte dann aber die SG Warndt im Spielplan. In der letzten Minute traf Lisa Schorn mit ihrem sechsten Tor unhaltbar aus 12 Meter unter die Latte. Kurz später machte dann der Schiedsrichter genau das Richtige und pfiff die Partie beim 8:8 ab. Dieses Spiel hatte einfach keinen Verlierer verdient. Wenn man als Trainer sieht, wie unsere Kinder alle Probleme und Bedingungen klaglos angenommen haben und dann so ein Spiel abgeliefert haben, muss man unheimlich stolz auf die Truppe sein.

FV_SGN1926
FV_SGN1926

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: